Donnerstag, 12. Januar 2012

Diese Filzpatschen verlassen das Haus nicht..

ohne das ein Foto gemacht wird. Und da sie sich morgen schon auf die Reise machen, habe ich das gleich erledigt. Noch etwas feucht von der Waschmaschine.
Ich mag diese braune Farbe. Braunes Bergschaf und tatsächlich mal auch nicht kratzig.
Wie würden sie euch besser gefallen mit oder ohne Filzblume? Der Wunsch war möglichst braun und erdig. Nun ich denke diese grüne Filzblume ist ja auch noch ein Naturton, oder?

Kommentare:

  1. Schön sind die!!
    Wie wärs, wenn Du die Blume an eine Sicherheitsnadel nähst? Dann kann sie nach "Bedarf" angesteckt werden.

    Viele Grüße, Julia

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Puschen ist das geworden, und ich persönlich finde die Blume spitze! - würde wahrscheinlich sogar noch einen roten oder orangen Knopf oben drauf nähen...
    Aber dem oder der Beschenkten sollen sie gefallen. Deshalb wäre es vielleicht wirklich sinnvoll, sie separat mitzuschicken oder "abnehmbar" zu gestalten.
    viele liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
  3. Die grüne Blume ist doch ein echter Hingucker, mir gefällt´s
    Lg
    Brigitte

    AntwortenLöschen

Über mich

Mein Bild
Die Idee Dinge des täglichen Gebrauchs selbst herzustellen hat mich immer schon fasziniert. Außerdem liegt es mir sehr am Herzen altes Wissen nicht verloren gehen zu lassen. Manchmal könnte man mich als Konsumverweigerin bezeichnen, allerdings bin ich den modernen Dingen durchaus nicht abgeneigt, ich habe nur etwas gegen die Wegwerfgesellschaft. Ich habe einen Hang zu alten Dingen, sei es nun Möbel, altes Geschirr, Klamotten. Bücher stehen in stetiger Konkurrenz mit meiner Spinnerei. So lese ich gerne Bücher über den asiatischen Raum, ab und zu Fantasy und sozialkritische Bücher und natürlich sammle ich Bücher über Spinnen, Färben, Handarbeiten. Wie könnte es anders sein. Nebenbei habe ich auch noch den unseligen Hang Kochbücher zu sammeln, gekocht wird dann allerdings in den meisten Fällen "Schnelle Küche". Zur Erntezeit muß ich allerdings das Spinnzeug weglegen und auch mal in die Küche bzw. vorher in den Garten gehen. Dann wird eingekocht und eingemacht. Ich habe zum Leidwesen meines Mannes den Hang bei dem Anblick von Wollfasern alles um mich herum zu vergessen und natürlich Unmengen an Spinnfutter gehortet.