Montag, 6. Februar 2012

Töchterchens erster Strang

Sie hat sich ja schon öfters ans Spinnrad gesetzt und immer wieder ein wenig herumprobiert, aber seit vorgestern hat sie richtig den Dreh heraus und die 2.  Spule wurde dann schon sehr regelmäßig. Und besonders toll finde ich, daß sie sich mit soviel Ausdauer dahinter geklemmt hat. Wobei ich feststellen konnte, daß das Sonata wirklich sehr kinderfreundlich ist, auch wenn wir ihr 4 Pölster in den Rücken gestopft haben. :)  Mit dem Traditional konnten sich beide Kinder nicht anfreunden. Gestern hat sie die 2. Spule angesponnen und dann gleich verzwirnt, gehaspelt und gebadet. Und ich bin so stolz auf sie.
Und was hat sie mit dem Garn vor? Ich soll ihrem Schulfreund eine Mütze stricken - na ja, vielleicht überrede ich sie ja noch dazu, daß sie das selbst macht.
Es sieht wohl so aus, als sollte ich jetzt mehr Rosa färben und ich muß ab jetzt wohl mein Spinnrad verteidigen.

Kommentare:

  1. das ist ein super Beginn für einen langen Spinnvirusbefall. Ich habe 3 Söhne die fassen das Spinnrad nicht an.

    AntwortenLöschen
  2. Toll, wenn die Kinder nicht sagen unsere Mutter ist verrückt. Meine können zwar nicht spinnen und stricken, aber wenn sie bei Freunden erzählen kennen sie sich genau aus und reden voller Bewunderung.
    Sehr schön geworden!!!
    LG
    Ute

    AntwortenLöschen

Über mich

Mein Bild
Die Idee Dinge des täglichen Gebrauchs selbst herzustellen hat mich immer schon fasziniert. Außerdem liegt es mir sehr am Herzen altes Wissen nicht verloren gehen zu lassen. Manchmal könnte man mich als Konsumverweigerin bezeichnen, allerdings bin ich den modernen Dingen durchaus nicht abgeneigt, ich habe nur etwas gegen die Wegwerfgesellschaft. Ich habe einen Hang zu alten Dingen, sei es nun Möbel, altes Geschirr, Klamotten. Bücher stehen in stetiger Konkurrenz mit meiner Spinnerei. So lese ich gerne Bücher über den asiatischen Raum, ab und zu Fantasy und sozialkritische Bücher und natürlich sammle ich Bücher über Spinnen, Färben, Handarbeiten. Wie könnte es anders sein. Nebenbei habe ich auch noch den unseligen Hang Kochbücher zu sammeln, gekocht wird dann allerdings in den meisten Fällen "Schnelle Küche". Zur Erntezeit muß ich allerdings das Spinnzeug weglegen und auch mal in die Küche bzw. vorher in den Garten gehen. Dann wird eingekocht und eingemacht. Ich habe zum Leidwesen meines Mannes den Hang bei dem Anblick von Wollfasern alles um mich herum zu vergessen und natürlich Unmengen an Spinnfutter gehortet.