Sonntag, 1. April 2012

Rezept für Bärlauch-Liptauer

Heute möchte ich euch mal mit einem Rezept beglücken.
Ich mag ja diese fertigen Aufstriche überhaupt nicht, die es so zu kaufen gibt. Erstens gefallen mir die Inhaltsstoffe nicht und zweitens schmecken sie langweilig und künstlich.
Für eine 4-köpfige Familie ist so ein Aufstrich im Grunde ja recht fix und ohne  größeren Aufwand zu machen und ich weiß vor allem was drinnen ist.
Und da gerade Bärlauchzeit ist, habe ich mein normales Liptauerrezept einfach ein wenig abgewandelt. Da ich reichlich selbstgemachtes Bärlauchpesto habe, welches ich sowieso ewig nie aufbrauche, bietet sich dieser Aufstrich gut an.

Man benötigt:
1-2 Essiggurken
1 TL Kapern
250 g Topfen
1/2 Becher Sauerrahm - wer auf die Linie achtet, kann auch Joghurt nehmen.
1 TL Salz
Pfeffer
1-2 TL Bärlauchpesto
1 EL Estragonsenf
2 TL süßes Paprikapulver

Essiggurken und Kapern fein hacken und alles gut verrühren und fertig ist der Bärlauchliptauer.




Derzeit experimentiere ich ein wenig mit Steviapulver.
Ich werde euch dann demnächst mal über meine Experimente berichten. 




Kommentare:

  1. hallo Poledra, wie köstlich, dein Liptauer. Den mache ich in der nächsten Zeit auch mal.

    Stevia nutze ich im Moment nur, wenn ich heiße Zitrone mache. Dann mache ich vom Kraut etwas in ein Teesieb.
    So brauche ich nicht so viel Honig oder Zucker.

    AntwortenLöschen
  2. Das Rezept hört sich sehr lecker an, das werde ich auch mal testen und selbstgemacht schmeckt sowieso immer besser wie das fertig gekaufte Zeug.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Poledra, danke für das Rezept, das klingt sehr spannend und ich werde es mal probieren. dir eine gute Woche LG Anke

    AntwortenLöschen

Über mich

Mein Bild
Die Idee Dinge des täglichen Gebrauchs selbst herzustellen hat mich immer schon fasziniert. Außerdem liegt es mir sehr am Herzen altes Wissen nicht verloren gehen zu lassen. Manchmal könnte man mich als Konsumverweigerin bezeichnen, allerdings bin ich den modernen Dingen durchaus nicht abgeneigt, ich habe nur etwas gegen die Wegwerfgesellschaft. Ich habe einen Hang zu alten Dingen, sei es nun Möbel, altes Geschirr, Klamotten. Bücher stehen in stetiger Konkurrenz mit meiner Spinnerei. So lese ich gerne Bücher über den asiatischen Raum, ab und zu Fantasy und sozialkritische Bücher und natürlich sammle ich Bücher über Spinnen, Färben, Handarbeiten. Wie könnte es anders sein. Nebenbei habe ich auch noch den unseligen Hang Kochbücher zu sammeln, gekocht wird dann allerdings in den meisten Fällen "Schnelle Küche". Zur Erntezeit muß ich allerdings das Spinnzeug weglegen und auch mal in die Küche bzw. vorher in den Garten gehen. Dann wird eingekocht und eingemacht. Ich habe zum Leidwesen meines Mannes den Hang bei dem Anblick von Wollfasern alles um mich herum zu vergessen und natürlich Unmengen an Spinnfutter gehortet.