Mittwoch, 13. Juni 2012

Merino und Tussah Smaragdwald

Wolle zum Verstricken habe ich wahrlich genug. Deswegen lasse ich mir auch Zeit. Ich hetze ansonsten soviel herum, daß das Spinnen nicht auch noch zur Hetzerei ausarten soll. Wenn dann die Kids um 8.00 Uhr endlich im Bett sind habe ich dann meistens erst die Zeit mich ans Spinnrad zu setzen und das genieße ich dann.
Auf einen Tag weniger kommt es gar nicht an, zumal ich eigentlich keine Ahnung habe, was daraus werden soll. Ein Tuch hätte ich mal angedacht. Aber Muster und Modell gibt es noch keines. Seit gestern abend bin ich bei der dritten Spule, vielleicht habe ich bis ich mit dem Verzwirnen fertig bin eine Idee. Die Batts hat mir übrigens Regina geschenkt
und sie tragen den hübschen Namen "Smaragdwald"

Kommentare:

  1. Was für eine wunderschöne Farbe...
    Du findest bestimmt noch eine tolle Anleitung für das Garn!

    LG
    Heike

    AntwortenLöschen
  2. Die Farbe ist ja klasse! Pflanzengefärbt? Wenn ja WIIEE! ;-)
    Und das mit dem "um 8 Uhr Kids in´s Bett und dann Zeit für mich" kenn ich :-) Bei mir dauert das Spinnen und auch Stricken aus dem gleichen Grund auch immer ewig.

    AntwortenLöschen
  3. Nö, ausnahmsweise mal nicht Pflanzen, sondern Ashford Emerald. Und zum Geburtstag habe ich mir endlich auch eine ganze Ladung Ashford Farben bestellt. ;)

    Susi, ich tröste mich immer damit, daß die Kinder schneller als vermutet ihre eigenen Wege gehen, dann werde ich es vermutlich vermissen.
    lg Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Das ist wahrlich ein Smaragdwald - ein klasse Garn und schaut ebenso klasse aus- Ich denke du findest bestimmt das richtige zum Stricken

    LG Claudia

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ja eine Wahnsinnsfarbe!!!
    Total meine Kragenweite.
    LG
    Ute

    AntwortenLöschen

Über mich

Mein Bild
Die Idee Dinge des täglichen Gebrauchs selbst herzustellen hat mich immer schon fasziniert. Außerdem liegt es mir sehr am Herzen altes Wissen nicht verloren gehen zu lassen. Manchmal könnte man mich als Konsumverweigerin bezeichnen, allerdings bin ich den modernen Dingen durchaus nicht abgeneigt, ich habe nur etwas gegen die Wegwerfgesellschaft. Ich habe einen Hang zu alten Dingen, sei es nun Möbel, altes Geschirr, Klamotten. Bücher stehen in stetiger Konkurrenz mit meiner Spinnerei. So lese ich gerne Bücher über den asiatischen Raum, ab und zu Fantasy und sozialkritische Bücher und natürlich sammle ich Bücher über Spinnen, Färben, Handarbeiten. Wie könnte es anders sein. Nebenbei habe ich auch noch den unseligen Hang Kochbücher zu sammeln, gekocht wird dann allerdings in den meisten Fällen "Schnelle Küche". Zur Erntezeit muß ich allerdings das Spinnzeug weglegen und auch mal in die Küche bzw. vorher in den Garten gehen. Dann wird eingekocht und eingemacht. Ich habe zum Leidwesen meines Mannes den Hang bei dem Anblick von Wollfasern alles um mich herum zu vergessen und natürlich Unmengen an Spinnfutter gehortet.