Mittwoch, 11. Juli 2012

Es hat schon seine Vorteile...

wenn man nicht zum Laptop kommt, weil er vom Mann besetzt wird. Dann geht im kreativen Bereich etwas weiter.

Poolwarth zu Coils garniert. Nur leider überhaupt keinen Plan, was ich daraus machen soll, da das Mützenexperiment mit Coils doch ein wenig in die Hose gegangen ist. 
Sandri hat mir beim Spinntreffen einen wunderbar flauschigen Kammzug aus Babycamel und Seide überreicht. Ich habe ihn dann versucht schön abgestuft von Hell bis Dunkel zu färben und mußte ihn natürlich auch gleich verspinnen.

Und von Regina habe ich Smaragdwaldbatts Merino/Seide bekommen. Diesmal habe ich die Farbe doch tatsächlich auf das Foto bekommen.


Momentan sammle ich mehr Spinnwolle an, als das ich stricke. Ich hoffe die Strickphase kommt noch bevor die Garnboxen überquellen.

Kommentare:

  1. Ich bin ja nicht so ein Fan von "Volumengarnen" ;o)

    Die gesponnenen Garne auf dem unteren Foto sind ganz klasse :o))) Die könnte ich dir so klauen!

    Ja, ja, das Problem habe ich auch... Jeder Versuch Garn zu reduzieren endet damit, dass ich im Anschluss wieder mehr habe...

    Gruß Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ab und zu juckts mich und dann muß ich auch mal was anderes machen als super-braves dünnes Garn. ;)
      lg Sabine

      Löschen
  2. Ich bin begeistert von Deiner Wolle!!!
    Die Farben sind klasse.
    LG
    Ute

    AntwortenLöschen

Über mich

Mein Bild
Die Idee Dinge des täglichen Gebrauchs selbst herzustellen hat mich immer schon fasziniert. Außerdem liegt es mir sehr am Herzen altes Wissen nicht verloren gehen zu lassen. Manchmal könnte man mich als Konsumverweigerin bezeichnen, allerdings bin ich den modernen Dingen durchaus nicht abgeneigt, ich habe nur etwas gegen die Wegwerfgesellschaft. Ich habe einen Hang zu alten Dingen, sei es nun Möbel, altes Geschirr, Klamotten. Bücher stehen in stetiger Konkurrenz mit meiner Spinnerei. So lese ich gerne Bücher über den asiatischen Raum, ab und zu Fantasy und sozialkritische Bücher und natürlich sammle ich Bücher über Spinnen, Färben, Handarbeiten. Wie könnte es anders sein. Nebenbei habe ich auch noch den unseligen Hang Kochbücher zu sammeln, gekocht wird dann allerdings in den meisten Fällen "Schnelle Küche". Zur Erntezeit muß ich allerdings das Spinnzeug weglegen und auch mal in die Küche bzw. vorher in den Garten gehen. Dann wird eingekocht und eingemacht. Ich habe zum Leidwesen meines Mannes den Hang bei dem Anblick von Wollfasern alles um mich herum zu vergessen und natürlich Unmengen an Spinnfutter gehortet.