Sonntag, 2. September 2012

Coburger Fuchsschaf

...habe ich die letzte Woche gewaschen und kardiert. Gewaschen habe ich tatsächlich alles, kardiert ca. die Hälfte.

Ich habe den Verdacht, ich kann daran ewig spinnen, soviel ist das. Vor allem wenn ich es ganz dünn ausspinne. Mittlerweile habe ich auf meinem Traditional angefangen die Wolle dünn auszuspinnen, da ich ein Sockenwollgarn im Kopf habe.

Genau ein Batt vom Ashford Wild Carder und die Spule war bereits 3/4 voll. Das große Schwungrad vom Traditional hat schon was.



Allerdings habe ich nicht damit gerechnet, daß mir nach 2 Stunden spinnen derart die Knie schmerzen. Man merkt, ich habe schon länger nicht auf dem Tradi gesponnen.

Kommentare:

  1. hallo Poledra,
    ich liebe das Coburger Fuchs Schaf und seine Wolle auch.
    Im Katalog von "Grüne Erde" stand, daß es von der Wolle pro Jahr nur 3000 kg in D gibt.
    Viel Spaß beim stricken und spinnen.
    Lieber Gruß von Anke

    AntwortenLöschen
  2. ja, Coburger Fuchs ist ein Traum, ich habe auch letztens ca. 5 kg gewaschen aber noch nicht kardiert, das kommt demnächst dran.

    Ich freue mich schon aufs Spinnen und es stimmt, wenn man eine Zeit nicht gesponnen hat, merkt man es in den Knien, da streiken dann ein wenig die Bänder, das hatte ich auch.

    Aber uns kann ja nichts erschüttern, da gehen wir doch durch.

    Liebe Grüße und noch viel Spaß mit dem Fuchs
    Karin

    AntwortenLöschen
  3. Coburger Fuchs habe ich gerade mit dem Sonata gesponnen, da gehts ratzfatz. Er läßt sich übrigens sehr gut färben. Das Traditional bin ich gerade am einspinnen, wenn es in Schwung ist tritt es sich sehr leicht. Mein Flyer hat ja Häckchen. Lohnt sich die Anschaffung eines Slyding Hooks?
    Liebe Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Anja!
    Auf jeden Fall lohnt sich die Anschaffung des Sliding Hooks, vor allem bei den kleinen Spulen bringt der schon was, weil viel mehr auf die Spulen geht.
    lg Sabine

    AntwortenLöschen

Über mich

Mein Bild
Die Idee Dinge des täglichen Gebrauchs selbst herzustellen hat mich immer schon fasziniert. Außerdem liegt es mir sehr am Herzen altes Wissen nicht verloren gehen zu lassen. Manchmal könnte man mich als Konsumverweigerin bezeichnen, allerdings bin ich den modernen Dingen durchaus nicht abgeneigt, ich habe nur etwas gegen die Wegwerfgesellschaft. Ich habe einen Hang zu alten Dingen, sei es nun Möbel, altes Geschirr, Klamotten. Bücher stehen in stetiger Konkurrenz mit meiner Spinnerei. So lese ich gerne Bücher über den asiatischen Raum, ab und zu Fantasy und sozialkritische Bücher und natürlich sammle ich Bücher über Spinnen, Färben, Handarbeiten. Wie könnte es anders sein. Nebenbei habe ich auch noch den unseligen Hang Kochbücher zu sammeln, gekocht wird dann allerdings in den meisten Fällen "Schnelle Küche". Zur Erntezeit muß ich allerdings das Spinnzeug weglegen und auch mal in die Küche bzw. vorher in den Garten gehen. Dann wird eingekocht und eingemacht. Ich habe zum Leidwesen meines Mannes den Hang bei dem Anblick von Wollfasern alles um mich herum zu vergessen und natürlich Unmengen an Spinnfutter gehortet.