Dienstag, 2. Oktober 2012

Work in progress stetig wachsend

Trotz Kurs, der mich momentan ziemlich fordert bin ich tatsächlich nicht untätig.
Ich sollte ja eigentlich lernen .... aber nach 8 Stunden Unterricht ist mein Gehirn so vollgestopft, daß nichts mehr hineingeht. Naja, noch ist ja Zeit. ;)

Also habe ich einen Schal angefangen mit möglichst deppensicheres Muster, sodaß ich nach der ersten Reihe nicht mehr wirklich nachzusehen brauchte.

Und zwar den Schal Prinzess mit einer im Sommer gesponnenen Merino-Seide-Mischung. Gefärbt hat die Faser Regina und mir netterweise mitgebracht, als sie mich besucht hat.

Der Schal wächst und wächst, jeden Abend ein paar Reihen gestrickt, um wieder den Kopf frei zu bekommen von Themen wie "Ausscheidung, sich pflegen, Essen und Trinken, Kinaesthetik und Pharmakologie" Alles sehr interessante Themen, aber im Powerpack doch etwas heftig zu verarbeiten.

Nun ja, am Donnerstag sind die ersten 2 Blockwochen vorbei und dann sollte ich mich schnellstmöglichst um meinen Praktikumstermin kümmern. Nur habe ich leider gerade festgestellt, daß mein Sohn so ca. jede Woche einen Schularbeitstermin hat. Da sollte Mama halt doch irgendwie vor Ort zu sein.

Aber nun ein Foto vom angefangenen Schal:

Kommentare:

  1. Das ist ja mal ne klasse Farbe! Die ist selbstgesponnen? Wow! Und den Schal habe ich mir mal bei Junghans angeschaut- der sieht richtig gut aus, wenn er erst mal gedämpft oder gespannt ist oder auch so....
    Schöne Grüße
    die Retterin der Rosen

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, ich habe erst kürzlich angefangen zu spinnen, weil ich die gewünschte Wolle nicht finden konnte ;) Nun habe ich nach einem Workshop ein kleines Rad hier stehen und traue mich noch nicht so recht ran, aber wenn ich deine Bilder und Kreationen sehe: WOW! DA juckt es mich auch gleich in den Fingern :D Ganz liebe Grüße aus den fernen Niederlanden

    AntwortenLöschen

Über mich

Mein Bild
Die Idee Dinge des täglichen Gebrauchs selbst herzustellen hat mich immer schon fasziniert. Außerdem liegt es mir sehr am Herzen altes Wissen nicht verloren gehen zu lassen. Manchmal könnte man mich als Konsumverweigerin bezeichnen, allerdings bin ich den modernen Dingen durchaus nicht abgeneigt, ich habe nur etwas gegen die Wegwerfgesellschaft. Ich habe einen Hang zu alten Dingen, sei es nun Möbel, altes Geschirr, Klamotten. Bücher stehen in stetiger Konkurrenz mit meiner Spinnerei. So lese ich gerne Bücher über den asiatischen Raum, ab und zu Fantasy und sozialkritische Bücher und natürlich sammle ich Bücher über Spinnen, Färben, Handarbeiten. Wie könnte es anders sein. Nebenbei habe ich auch noch den unseligen Hang Kochbücher zu sammeln, gekocht wird dann allerdings in den meisten Fällen "Schnelle Küche". Zur Erntezeit muß ich allerdings das Spinnzeug weglegen und auch mal in die Küche bzw. vorher in den Garten gehen. Dann wird eingekocht und eingemacht. Ich habe zum Leidwesen meines Mannes den Hang bei dem Anblick von Wollfasern alles um mich herum zu vergessen und natürlich Unmengen an Spinnfutter gehortet.