Montag, 27. Mai 2013

Ich singe...

meistens im Auto, dann kommt automatisch schon am frühen Morgen ein Lächeln in mein Gesicht.
Manchmal daheim -
und manchmal bei der Arbeit.
Nein ich stehe nicht am Waschzuber und singe. ;)

Heute vormittag im Gespräch mit einem 84jährigen.
Er hat schon so lange keine Maikäfer mehr gesehen.
Ich schon, aber ich bin auch mehr draußen als er.

Und weil Maikäfer wieder so ein berühmtes Stichwort ist,
daß mich zum Singen bringt fiel mir dieses Lied ein:
Maikäfer flieg
dein Vater ist im Krieg,
die Mutter ist in Pommerland,
Pommerland ist abgebrannt,
Maikäfer flieg

Und ratet mal -
er sang mit.

Warum ich das schreibe?
Weil ich es sehr berührend fand. Wie durch ein einfaches Lied Erinnerungen wieder ans Licht kommen. Und wieviel Gesang bewirken kann. 

Es gibt auch eine 2. Strophe, die ich viel schöner finde, die ich aber auch nicht ergoogeln konnte:

Maikäfer flieg
im Frieden liegt der Sieg
der Hunger wär dann auch vorbei
die ganze Welt dann vogelfrei

Korrigiert mich, falls der Text falsch ist, aber so habe ich ihn in Erinnerung.



Kommentare:

  1. Die 2. Strophe gefällt mir eindeutig besser. Die kenne ich nicht... Aber das macht in dem Fall auch nichts :o)

    Gruß Andrea

    AntwortenLöschen
  2. eigentlich ein böses Kriegslied, aber es ging ja um etwas anderes.... daher trotzdem schön :)
    LG Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Miriam,
      da hast du natürlich recht. Aber solche Lieder gehören nun mal oft zur Biographie der über 80jährigen. Und das Gesungene bewegt tatsächlich oft die Seele.
      lg Sabine

      Löschen

Über mich

Mein Bild
Die Idee Dinge des täglichen Gebrauchs selbst herzustellen hat mich immer schon fasziniert. Außerdem liegt es mir sehr am Herzen altes Wissen nicht verloren gehen zu lassen. Manchmal könnte man mich als Konsumverweigerin bezeichnen, allerdings bin ich den modernen Dingen durchaus nicht abgeneigt, ich habe nur etwas gegen die Wegwerfgesellschaft. Ich habe einen Hang zu alten Dingen, sei es nun Möbel, altes Geschirr, Klamotten. Bücher stehen in stetiger Konkurrenz mit meiner Spinnerei. So lese ich gerne Bücher über den asiatischen Raum, ab und zu Fantasy und sozialkritische Bücher und natürlich sammle ich Bücher über Spinnen, Färben, Handarbeiten. Wie könnte es anders sein. Nebenbei habe ich auch noch den unseligen Hang Kochbücher zu sammeln, gekocht wird dann allerdings in den meisten Fällen "Schnelle Küche". Zur Erntezeit muß ich allerdings das Spinnzeug weglegen und auch mal in die Küche bzw. vorher in den Garten gehen. Dann wird eingekocht und eingemacht. Ich habe zum Leidwesen meines Mannes den Hang bei dem Anblick von Wollfasern alles um mich herum zu vergessen und natürlich Unmengen an Spinnfutter gehortet.