Samstag, 27. Juli 2013

Mein Urlaubsprojekt und unser Sommerquartier

Wenige Tage nach unserer Heimkehr ist dann auch mein Urlaubsprojekt fertig geworden. Ehrlich gesagt habe ich nicht damit gerechnet, daß sich dieser "Teufelszwirn Loop" so derartig zieht und zwar im wahrsten Sinn des Wortes. Einerseits die Struktur dieses Muster und andererseits habe ich ganz schön lange damit gebraucht.
Aber schön ist er geworden und auch das Stricken hat Spaß gemacht. Eigentlich ein nettes und abwechslungsreiches Muster, welches man sich aber doch leicht merken kann.





So und nun zu unserem Urlaub.
Mein Wunschquartier habe ich tatsächlich bekommen und mein Gefühl hat mich nicht betrogen.
Im Gästehaus Josephine wurden wir mit selbstgemachten Brot und Marmeladen verwöhnt. Ruhe und Stille hoch droben auf einem Weinberg. Und das Auge wurde durch die vielen schönen Kunstwerke verwöhnt. Handbemalte Fliesen, Vasen und jede Menge Antiquitäten.




Außerdem standen noch drei Spinnräder im Haus.
Sogar ein Frühstück im antiken Ambiente an einem schattigem Plätzchen neben dem Wald durften wir genießen.

Und natürlich haben wir jede Menge Buschenschanken, nette
Wanderungen und auch Freunde getroffen.


Und was ich besonders genossen habe, war diese unglaubliche Stille auf diesem Weinberg.
Das Backhaus




Ausblick auf den Wald


Handbemalter Kachelofen

handbemalte Fliesen
Der Froschkönigbrunnen


Und sehr inspiriert sind wir wieder zu Hause gelandet.

Kommentare:

  1. Toll sieht dein Loop aus! Und die Fotos sprechen von einem Traum-Urlaub, schön!
    LG Constance

    AntwortenLöschen
  2. Ein traumhaftes Urlaubsdomizil hast du da gefunden.

    LG von Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. das sieht wirklich umwerfend aus!! wie aus einer schönen erzählung.... lg renate

    AntwortenLöschen

Über mich

Mein Bild
Die Idee Dinge des täglichen Gebrauchs selbst herzustellen hat mich immer schon fasziniert. Außerdem liegt es mir sehr am Herzen altes Wissen nicht verloren gehen zu lassen. Manchmal könnte man mich als Konsumverweigerin bezeichnen, allerdings bin ich den modernen Dingen durchaus nicht abgeneigt, ich habe nur etwas gegen die Wegwerfgesellschaft. Ich habe einen Hang zu alten Dingen, sei es nun Möbel, altes Geschirr, Klamotten. Bücher stehen in stetiger Konkurrenz mit meiner Spinnerei. So lese ich gerne Bücher über den asiatischen Raum, ab und zu Fantasy und sozialkritische Bücher und natürlich sammle ich Bücher über Spinnen, Färben, Handarbeiten. Wie könnte es anders sein. Nebenbei habe ich auch noch den unseligen Hang Kochbücher zu sammeln, gekocht wird dann allerdings in den meisten Fällen "Schnelle Küche". Zur Erntezeit muß ich allerdings das Spinnzeug weglegen und auch mal in die Küche bzw. vorher in den Garten gehen. Dann wird eingekocht und eingemacht. Ich habe zum Leidwesen meines Mannes den Hang bei dem Anblick von Wollfasern alles um mich herum zu vergessen und natürlich Unmengen an Spinnfutter gehortet.