Mittwoch, 3. September 2014

Wintervorbereitungen

Bei uns gibts den Spruch: Es gibt 2 Jahreszeiten: Winter und Warten auf den Winter. Und während wir auf den Winter warten, stricken wir eben bei diesem Sauwetter.
Derzeit fangen alle wie verrückt an Socken zu stricken. Und so unfleißig war ich trotz Umzug ja gar nicht.
Dringend gebraucht: Socken!!



 Ach ja und neuerdings hat mein Sohn Leinwände entdeckt. Und weil er viel besser ist als ich beim Malen, habe ich ihm großzügig meine Farben und Leinwände zur Verfügung gestellt. Derzeit ist gerade wieder ein Bild im Entstehen.
Wie praktisch ist doch so ein Spinnzimmer, wo Mama all das Bastel, Mal und Handwerkszeug eingelagert hat. Das fördert doch tatsächlich die Kreativität der restlichen Familienmitglieder.


1 Kommentar:

  1. Viele schöne Socken hast Du gestrickt, gefallen mir alle sehr gut!
    LG Ute

    AntwortenLöschen

Über mich

Mein Bild
Die Idee Dinge des täglichen Gebrauchs selbst herzustellen hat mich immer schon fasziniert. Außerdem liegt es mir sehr am Herzen altes Wissen nicht verloren gehen zu lassen. Manchmal könnte man mich als Konsumverweigerin bezeichnen, allerdings bin ich den modernen Dingen durchaus nicht abgeneigt, ich habe nur etwas gegen die Wegwerfgesellschaft. Ich habe einen Hang zu alten Dingen, sei es nun Möbel, altes Geschirr, Klamotten. Bücher stehen in stetiger Konkurrenz mit meiner Spinnerei. So lese ich gerne Bücher über den asiatischen Raum, ab und zu Fantasy und sozialkritische Bücher und natürlich sammle ich Bücher über Spinnen, Färben, Handarbeiten. Wie könnte es anders sein. Nebenbei habe ich auch noch den unseligen Hang Kochbücher zu sammeln, gekocht wird dann allerdings in den meisten Fällen "Schnelle Küche". Zur Erntezeit muß ich allerdings das Spinnzeug weglegen und auch mal in die Küche bzw. vorher in den Garten gehen. Dann wird eingekocht und eingemacht. Ich habe zum Leidwesen meines Mannes den Hang bei dem Anblick von Wollfasern alles um mich herum zu vergessen und natürlich Unmengen an Spinnfutter gehortet.