Donnerstag, 17. Januar 2013

Spinnpause für eine ganze Woche....

habe ich mir selbst verordnet. Am Montag ist Prüfung. Und danach noch 3 Tage Kurs bis Abends. Derzeit wiederhole ich den ganzen Stoff und plaudere ihn bei glatten Maschen vor mich her. Ich kann es wohl nicht lassen. ;) Ich stricke gerade an einer weiteren "coolen Mütze", diesmal für meine Tochter. Aber beim Spinnen muß ich immer seitwärts schauen, daß macht mit der Zeit ein steifes Genick und außerdem hat Spinnen manchmal etwas zu Meditatives, die Gedanken schweifen ab.

Und heute noch ein Schnappschuß von meiner Katze. Meine Tochter hat ihr kürzlich am Morgen ihre Haargummis an die Ohren gehängt. Sie blieb tatsächlich 5 Minuten damit sitzen, bevor sie damit zu spielen begann. Meine Tochter darf einfach alles mit diesem armen Tier machen. Unsere Katze liebt sie einfach. Punkt 6.00 Uhr morgens sitzt meine Katze auf der 3. Stufe der Leiter zum Hochbeet und wartet, daß meine Tochter aufsteht. Danach wird sie fröhlich quitschend durch die Gegend geschleppt, also meine Tochter quitscht - nicht die Katze. Wenn ich das mache, werde ich sofort gebissen. Das soll mal einer verstehen.



Kommentare:

  1. Schick gemacht! :o)

    Meine Katze wird nicht mehr gesehen, sobald auch nur irgendjemand nach ihr greift...

    Gruß Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Kenn das - Pausen, weil alles nicht aus einmal geht. Toitoitoi für die Prüfung.

    LG Gwen

    AntwortenLöschen
  3. Jaja, Tiere wissen ganz genau ob da ein Kind oder ein grosses Mensch mit ihnen spielt, bei Kindern sind sie. immer wieder erstaunlich, extrem geduldig.

    Toitoitoi für deine Prüfung!

    LG Alpi

    AntwortenLöschen

Über mich

Mein Bild
Die Idee Dinge des täglichen Gebrauchs selbst herzustellen hat mich immer schon fasziniert. Außerdem liegt es mir sehr am Herzen altes Wissen nicht verloren gehen zu lassen. Manchmal könnte man mich als Konsumverweigerin bezeichnen, allerdings bin ich den modernen Dingen durchaus nicht abgeneigt, ich habe nur etwas gegen die Wegwerfgesellschaft. Ich habe einen Hang zu alten Dingen, sei es nun Möbel, altes Geschirr, Klamotten. Bücher stehen in stetiger Konkurrenz mit meiner Spinnerei. So lese ich gerne Bücher über den asiatischen Raum, ab und zu Fantasy und sozialkritische Bücher und natürlich sammle ich Bücher über Spinnen, Färben, Handarbeiten. Wie könnte es anders sein. Nebenbei habe ich auch noch den unseligen Hang Kochbücher zu sammeln, gekocht wird dann allerdings in den meisten Fällen "Schnelle Küche". Zur Erntezeit muß ich allerdings das Spinnzeug weglegen und auch mal in die Küche bzw. vorher in den Garten gehen. Dann wird eingekocht und eingemacht. Ich habe zum Leidwesen meines Mannes den Hang bei dem Anblick von Wollfasern alles um mich herum zu vergessen und natürlich Unmengen an Spinnfutter gehortet.