Donnerstag, 31. Januar 2019

Seide und gelb

Möglicherweise liegt es an diesem ewigen Weiß draußen vor der Tür.
Ich brauche wohl etwas Sommerliches.
Ich habe festgestellt, daß ich für den Winter so Cardiganmäßig wirklich gut ausgestattet bin. Mein Mann hat kürzlich gemeint, ob ich wohl jetzt nicht genug gestrickt hätte für den Winter.
Für den Sommer brauche ich eigentlich etwas.
Also Seide:
Letztes Jahr habe ich schon einen Sommerpulli aus Seide angestrickt, aber da mir die Wolle ausging, landete er im Ufo-Korb bzw. in einem der Ufo-Körbe.
Jetzt habe ich beschlossen, daß Gelb wahnsinnig gut zu grün und blau passt.
Und dank meinem Michi flutscht die Seide nur so dahin.

Montag, 21. Januar 2019

Socken

Meine Tochter hat den Mama-Shop entdeckt. Nicht nur meinen Kleiderschrank. Das bin ich mittlerweile gewohnt. Stört mich eigentlich auch nicht, da ich selber das bei Fast-Todesstrafe nie tun durfte. Wehe ich zog auch nur ein Kleidungsstück meiner Mutter an. Ich habe es natürlich trotzdem getan. Was verboten ist, ist ja besonders spannend.
Wobei sie heutzutage gerne mit ihren abgelegten Kleidern bei mir hausieren geht.
Zurück zu meinem Kleiderschrank.
Meine Tochter bedient sich gerne. Ist in Ordnung für mich. Mittlerweile habe ich mich schon 1 oder 2 mal beim Einkaufen ertappt, daß ich ein Teil in der Hand hatte und und überlegt habe, ob sie das auch anziehen wird. Ist ja auch ganz praktisch. Ich brauche nicht 2 Sachen kaufen, sondern wir teilen. Mutter-Tochterlich.
Mama-Shop ist aber auch zum Bestellen super.
Schlabberpulli wird sofort gestrickt.
Letzte Woche Socken und zwar solche, die man irgendwie so hoch ziehen kann, daß man sie zwischen Stiefelende und Hosenanfang sieht. Oder so ähnlich. Wie auch immer.
Jahrelang wollte sie eigentlich nichts und plötzlich ist es toll. Das Mutterherz ist glücklich.



Dienstag, 15. Januar 2019

Pincha Shawl

Ich mag diesen Schal, auch wenn ich immer sehr lange nachdenken muss, wo ich die 6 Maschen abketten muß. Ich notiere jetzt: Dort, wo kein Blatt ist. Zumindest ich habe da echt ein Brett vor dem Kopf.
Wenn man das System einmal durchschaut hat, ist es wirklich watscheneinfach.
Von meiner lieben Freundin habe ich zu Weihnachten nicht nur diese wunderbare Wolle bekommen, sondern auch einen getöpferten Wolltopf (ich nenne es jetzt mal so, mir fällt kein anderer Name derzeit ein).
Hier gehts zur Anleitung!
 Dieser Schal passt auf jeden Fall perfekt zu meinem neuen Walkmantel in Grün. Als hätte meine Freundin das genauso geplant.
 







Übrigens: 
ich mache jetzt mal Werbung für meinen anderen Blog! Wer die Webversion benutzt wird ihn links oben am Bildschirm sehen können und natürlich auch anklicken können. 
Für alle anderen:
http://nachhaltigkeitundsparen.blogspot.co.at 

Worum es geht: Erraten! Um Nachhaltig leben, Garten, sparen, Einkochen, möglichst wenig Müll produzieren. Die ganze Bandbreite. Außerdem zahlreiche Ideen und Rezepte!
Klickt euch doch mal durch. 





Mittwoch, 9. Januar 2019

Cardigan

Diese Wolle hat jetzt wirklich sehr lange auf ihre Bestimmung gewartet. Ich glaube, ich habe sie mindestens 3 x aufgetrennt, weil ich einfach nicht zufrieden war mit dem Fast-Endergebnis.

Jetzt habe ich endlich den idealen Cardigan dafür gefunden.
Ganz ehrlich, ich kann euch gar keine genaue Anleitung dafür geben.
Es ist eine Mischung aus just the right Angle und Eigenbau.
Ich habe etwa ab der Brust mit den seitlichen Zunahmen aufgehört und seitlich eine Blende mit Perlmuster angestrickt. 



Tja und eigentlich ist wieder soviel Zeit vergangen, seit meinem letzten Blogeintrag, daß ich mir fast blöd vorkomme, nachträglich meine ganzen Projekte vorzustellen.
Aber ein paar Fotos reiche ich jetzt trotzdem nach:

Filzelfenparade
Zum Schulanfang habe ich Filzelfen hergestellt, um meiner Tochter den Aufenthalt im Internat etwas zu versüßen.
Auf für die Tochter einer Kollegin, die ins Internat musste, habe es eine Elfe. 




Wärmflaschenhülle Fair Isle. Es mussten unbedingt Aliens sein und rechtzeitig nach den Weihnachtsferien fertig sein. Leider habe ich einen kleinen Fehler eingebaut, aber meine Tochter meint, sie ist trotzdem sehr kuschelig.


Montag, 27. August 2018

Männerpullover angeschlagen

Wieder mal RVO. Gerade für Männerpullover unheimlich praktisch.
Leider darf ich keine Muster, kein Fair Isle, keine Zopfe stricken, einfach nur langweilig glatt.
Na gut, was tut man nicht alles, damit es dann auch getragen wird.

Aber zumindestens einen Polo-Ausschnitt kann ich machen. Bringt ja nichts, wenn er 3 gleiche Pullover hat - obwohl Männer mögen das irgendwie.

Dienstag, 21. August 2018

Meeresfarben

Polwarth, Seacell, Tencel (50/25/25) ein Traum zum Spinnen. Gewicht 150 g.

Dieses hübschen Kammzug hat mir jemand beim Spinntreffen in Fieberbrunn geschenkt. Und er hat jetzt auf das Michi gewartet.


Freitag, 17. August 2018

Cardigan neu aufgelegt

Mir hat die Anleitung von Just the right angle 
so gut gefallen. Gerade als ich jetzt den Link kopiert habe, habe ich aber gesehen, dass sie sogar einige Verbesserungen eingefügt habe.
Nun gut, ich hatte noch die alte Version ausgedruckt.
Sehr bunt ist es diesmal geworden. Mit einem gelben Coilgarn dazwischen. Ganz gegen meine Gewohnheiten einmal keine Meeresfarben. Aber man sollte ja nie zu berechenbar sein.


Montag, 13. August 2018

Das Michi von Schwarzenstein ist endlich da

Nach fast 2 Jahren Wartezeit ist es endlich da und das Warten hat sich gelohnt. Das Spinnen damit ist einfach ein Traum. Kein Geknatter, kein Gequitsche, ein ganz neues Spinngefühl. Nicht das ich jetzt mein gutes altes Sonata schlecht machen will, aber vermutlich ist es ungefair so, wie wenn man vorher einen VW Golf gefahren hat und dann plötzlich auf BMW umgestiegen ist.
Ich bin immer noch beeindruckt, wie unglaublich gut durchdacht das Michi ist. Und nein hergeben werde ich es sicher nicht.
Auch dass man keinen Einzugshaken mehr benötigt, finde ich unglaublich angenehm. Meistens habe ich den nämlich irgendwo herumliegen und nicht gefunden. Auch das Antreten geht meistens ganz ohne Antreiben des Schwungrades. Am Anfang sehr ungewohnt, aber sehr bequem, wenn man sich daran gewöhnt hat.
Für die Tour de Fleece ist eindeutig zu spät gekommen, aber vielleicht werde ich nächstes Jahr mitmachen. 
Das ist das erste Michi-Garn, quasi die Premiere.

Landfrauen-KÜCHE

Über  Blog dein Buch 
ist mir dieses Kochbuch

in die Hände gefallen.

Das Buch führt anhand von Rezepten durch die Jahreszeiten. Schön bebildert und mit
genauen Rezeptanleitungen.
Im ersten Teil findet man einen saisonalen Kalender, interessante Information über alte Nutztierrassen, gute Planung beim Einkaufen und richtige Lagerhaltung. Auch einige Bauernhöfe mit nachhaltiger Landwirtschaft werden schön bebildert vorgestellt. Viele gute Tipps über richtiges Auftauen, ob Gemüse- und Obstsorten in oder nicht in den Kühlschrank gehören sowie Infos über Nährwertangaben, Zutaten und Maßeinheiten vervollständigen die ausführlichen Informationen.

Im 2. Teil des Buches starten wir auch schon mit dem Frühling und den dazugehörigen Rezepten. Die Rezepte sind teilweise ganz simple Dinge, wie eine Spinatcremesuppe, die mit wenigen Zutaten zu kochen ist. Aber auch ganz raffinierte Rezepte wie eine Lachsterrine mit Kräuterjoghurt ist zu finden.
In jeder Jahreszeit wurde ein komplettes Menü zusammengestellt, wie z.B. ein Ostermenü oder ein Sommerbüffet mit mehrere Gängen.
Typisch Deutsch kommt im Winter auch der Kohl und all seine Varianten nicht zu kurz.
Ein tolles Weihnachtsmenü rundet das Buch dann im Finale ab.

Das Buch wirkt eigentlich nicht wirklich umfangreich auf den ersten Blick, bei genauerem Hinsehen offenbaren sich allerdings eine Fülle an Informationen. Im ersten Drittel die Vorstellung der Bauernhöfe und die vielen Infos, die man durchaus gut gebrauchen kann im täglichen Kochleben.
Die restlichen 2 Drittel des Buches sind gefüllt mit Rezepten, die eigentlich jeder nachkochen kann. Da ich einen Garten habe und oft auf die Schnelle eine zündende Idee z.B. für Unmengen an Kohl brauche, habe ich mich mittlerweile schon sehr oft von diesen Rezepten inspirieren lassen.
Womit ich weniger etwas anfangen konnte, waren die raffinierteren Rezepte, wie Lachsterrine oder Entenbrust-Frucht-Spieße. Da ich meistens die passenden Zutaten für so etwas nicht daheim habe, habe ich mich auch nicht näher mit diesen Rezepten befasst.
Mir haben es mehr die einfachen Rezepte wie der gedeckte Apfelkuchen oder das Kressesüppchen angetan. Zutaten die man fast immer daheim hat, natürlich zur passenden Jahreszeit.
Alles in allem ein sehr empfehlenswertes Buch, in dem man immer wieder nachschlagen kann.

Das Buch ist von der Verbraucherzentrale 
herausgegeben worden und ist unter anderem hier bestellbar 



Sonntag, 17. Juni 2018

Coilgarn

Bei meinem Spinnkurs, war eine Teilnehmerin gleich zu Anfang ganz verrückt nach Art Yarn.
Das hat mich inspiriert mich auch wieder mal daran zu versuchen.
Ich überlege, dann immer, wo ich es am besten unterbringen kann. Aber diesmal bin ich auf eine wirklich gute Idee gekommen. Derzeit stricke ich an einer Weste und da die superbunte Wolle ein bißchen zu wenig ist, kombiniere ich sie einfach mit diesem Coilgarn.
Und tatsächlich, es fügt sich sehr harmonisch ein.
Die Arbeit geht leider etwas schleppend voran, da derzeit der Garten und das Einkochen  vorgeht. 

Über mich

Mein Bild
Die Idee Dinge des täglichen Gebrauchs selbst herzustellen hat mich immer schon fasziniert. Außerdem liegt es mir sehr am Herzen altes Wissen nicht verloren gehen zu lassen. Manchmal könnte man mich als Konsumverweigerin bezeichnen, allerdings bin ich den modernen Dingen durchaus nicht abgeneigt, ich habe nur etwas gegen die Wegwerfgesellschaft. Ich habe einen Hang zu alten Dingen, sei es nun Möbel, altes Geschirr, Klamotten. Bücher stehen in stetiger Konkurrenz mit meiner Spinnerei. So lese ich gerne Bücher über den asiatischen Raum, ab und zu Fantasy und sozialkritische Bücher und natürlich sammle ich Bücher über Spinnen, Färben, Handarbeiten. Wie könnte es anders sein. Nebenbei habe ich auch noch den unseligen Hang Kochbücher zu sammeln, gekocht wird dann allerdings in den meisten Fällen "Schnelle Küche". Zur Erntezeit muß ich allerdings das Spinnzeug weglegen und auch mal in die Küche bzw. vorher in den Garten gehen. Dann wird eingekocht und eingemacht. Ich habe zum Leidwesen meines Mannes den Hang bei dem Anblick von Wollfasern alles um mich herum zu vergessen und natürlich Unmengen an Spinnfutter gehortet.