Donnerstag, 31. Oktober 2013

Hüftschmeichler

Ihr erinnert euch an den Teufelszwirn ?
Eigentlich war er ja eher zum Tauschen bestimmt, aber gestern war Rosalinde bei mir und hat mir 2 Klöppelbücher vorbeigebracht und viele nützliche Tipps zum Klöppeln und sah sich diesen Teufelszwirn an und meinte, daß sich der ja auch wunderbar aus Hüftschmeichler eignen würde.
Naja und eigentlich sind es ja ganz genau meine Farben.
Also hat es RUMS gemacht und er bleibt bei mir als Hüftschmeichler.
Und mir gefällt die Idee so gut, daß ich vielleicht noch einen zweiten Teufelszwirn machen werde, aber eher als Hüftschmeichler - hihi.

Mittwoch, 30. Oktober 2013

Dienstag, 29. Oktober 2013

Das 2,5 Nadel Jacken-Projekt

Auf allgemeinen Wunsch das erste Foto von der angestrickten Merino-Seiden-Jacke. So schlimm sind 2,5 Nadeln doch gar nicht. ;)
Seit Samstag stricke ich daran. Geht ja doch ganz flott voran.
Das Modell ist übrigens aus dem Heft Sandra 3/2010, allerdings ist dort die Angabe mit 4,5 Nadeln.
Aber mir gefällt es bis jetzt sehr gut, ich glaube, sie wird wunderbar leicht und zart.



Samstag, 26. Oktober 2013

Merino-Seide endlich fertig

Daran habe ich wirklich eine Ewigkeit gesponnen. Vermutlich hat es sich deswegen in die Länge gezogen, weil ich zwischendurch immer an anderen Ufos gearbeitet habe.
Das Haspeln hat sich dann auch noch mal in die Länge gezogen. Erst als ich keine Spulen mehr hatte, habe ich mich dann ans Haspeln gemacht.
Aber jetzt ist sie fertig und steht schon in den Startlöchern für eine Weste. Ich habe nur noch schnell ein Foto der gesamten Menge gemacht.
Regina hat mir diesen Kammzug übrigens beim Spinntreffen im Frühjahr verehrt. Eine ihrer berühmten Indigofärbungen.

Montag, 21. Oktober 2013

Tauschgeschäft

Das Schöne ist, dass jeder in einer anderen Richtung begabt ist und dass man dann wunderbar tauschen kann.
Mit Brigitte habe ich einen schönen Tausch gemacht. Ein Armband gegen ein gestricktes Seidentuch. Nach mehreren Anläufen haben wir es endlich geschafft den Tausch persönlich über die Bühne zu bringen (Frau hat ja noch sonst genug zu tun - für das Vergnügen bleibt dann leider nicht immer soviel Zeit).



Brigitte wollte sich nämlich unbedingt den Werdegang eines Garnes ansehen, um dann festzustellen, dass es doch eine recht aufwändige Sache vom Schaf zum Garn ist. Ich dagegen bin immer hin und weg, was man für wunderbare Dinge aus Glas und Ton herstellen kann. Es war ein sehr netter Vormittag, der im Flug verging. Und Brigitte weiß ja nun, wo ein Spinnrad steht, falls sie es doch mal probieren möchte. Auf jeden Fall hat sie sich bei den ersten Versuchen schon als sehr begabt herausgestellt.
Danke nochmals für den schönen Tausch und für die leckeren Beigaben natürlich auch. Wie man sieht, habe ich dem Brombeerlikör nicht widerstehen können und schon mal genascht.

Ach und weil ich es auf einigen Blogs schon gelesen habe. Zuerst hatte ich mein Handy in Verdacht, dass die Fotos so mäßig werden, aber mittlerweile kristallisiert sich heraus, dass scheinbar google+ daran schuld ist, weil es automatisch die Fotos verändert.
In Wirklichkeit sind die Farben wesentlich satter und schöner und ich ärgere mich gerade grün und blau.
Die Lösung scheint wohl zu sein, daß man zuerst seine Fotos auf eine Galerie wie Flickr oder ähnliches hochladen muß. Gerade habe ich es über Picasa probiert, aber das Ergebnis ist kleiner und auch nicht besser.

Sonntag, 13. Oktober 2013

Flohmarktfund - eine Klöppelausstattung

Es ist mir sozusagen direkt in die Arme gelaufen. Da mußte ich einfach zugreifen. Wer weiß, wann mir wieder ein kompletter Klöppelständer unterkommt.
Und ein allzu schlechtes Geschäft dürfte ich auch nicht gemacht haben.
Bis jetzt hat mich Klöppeln eigentlich nur peripher interessiert, aber wenn jetzt schon so ein Teil daheim steht, scheint es wohl so zu sein, daß ich mich doch damit befassen soll. Vor allem, weil ich momentan doch ein gewisses Handarbeitstief habe. Vielleicht brauche ich mal was Neues. 
Wie ihr seht, habe ich schon ein wenig geübt, allerdings sind zuwenig Klöppel dabei gewesen. Mit 7 Stück komme ich einfach nicht aus, wenn ich mich etwas intensiver damit befassen möchte. Also falls ihr welche habt, die ihr nicht braucht, meldet euch. Ich würde gerne noch ein wenig ausgiebiger üben.

Über mich

Mein Bild
Die Idee Dinge des täglichen Gebrauchs selbst herzustellen hat mich immer schon fasziniert. Außerdem liegt es mir sehr am Herzen altes Wissen nicht verloren gehen zu lassen. Manchmal könnte man mich als Konsumverweigerin bezeichnen, allerdings bin ich den modernen Dingen durchaus nicht abgeneigt, ich habe nur etwas gegen die Wegwerfgesellschaft. Ich habe einen Hang zu alten Dingen, sei es nun Möbel, altes Geschirr, Klamotten. Bücher stehen in stetiger Konkurrenz mit meiner Spinnerei. So lese ich gerne Bücher über den asiatischen Raum, ab und zu Fantasy und sozialkritische Bücher und natürlich sammle ich Bücher über Spinnen, Färben, Handarbeiten. Wie könnte es anders sein. Nebenbei habe ich auch noch den unseligen Hang Kochbücher zu sammeln, gekocht wird dann allerdings in den meisten Fällen "Schnelle Küche". Zur Erntezeit muß ich allerdings das Spinnzeug weglegen und auch mal in die Küche bzw. vorher in den Garten gehen. Dann wird eingekocht und eingemacht. Ich habe zum Leidwesen meines Mannes den Hang bei dem Anblick von Wollfasern alles um mich herum zu vergessen und natürlich Unmengen an Spinnfutter gehortet.