Mittwoch, 29. November 2017

männliches Sockenmuster

Die Produktion für Weihnachten läuft derzeit auf Hochtouren. Hier Nikolaussocken für meinen Mann. Mittlerweile schaffe ich es auch mit Fair Isle die richtige Größe hinzubekommen. Bis jetzt sind sie immer etwas kleiner ausgefallen als geplant. Aber Übung macht den Meister.

Donnerstag, 23. November 2017

Noch mal Fair Isle Socken

Der Vorteil an den Fair Isle Socken ist, dass sie so unheimlich warm sind, weil im Grunde ja gut unterlegt. Ich liebe diese Socken, sie sind aus der Zauberballwolle. Für einfache Socken ist mir dieses Garn eigentlich viel zu instabil - ja - aus Erfahrung wird man bekanntlich klug.
Aber mit einer Mischung aus schwarzem Sockengarn in Fair Isle Technik ist sie dann doch ganz brauchbar.

Weihnachtsdeko

Meine Oma hat ja Unmengen an Wolle gehortet. Ich versuche das jetzt langsam aber sicher aufzuarbeiten.
Leider hat sie in den 80ern und 90ern fast nur Acrylwolle gekauft. Allerdings muss ich sagen, dass die Wollqualität wesentlich besser ist, als das, was man jetzt so am Markt findet.
Für eine Spinnerin ist Acryl natürlich ein Greuel, also versuche ich es nun möglichst sinnstiftend zu verarbeiten auch wenn ich es nicht unbedingt selbst tragen möchte.
Aber für einen Weihnachtskranz ist die Wolle wie geschaffen.


Viele viele Bommeln haben wir gemacht und anschließend mit Heißkleber an einem Styroporkranz befestigt. Wer mich kennt, weiß, dass bei mir fast nichts symetrisch wird, deswegen auch hier wieder ein klein wenig durcheinander und chaotisch.

Vorarbeiten für Weihnachtsgeschenke

Rechtzeitig vor Weihnachten, also eigentlich schon Anfang Oktober habe ich wieder Seifen gezaubert. Molkeseifen und reine Olivenseife.
Die Olivenseife wollte ich schon lange einmal machen, weil ich sie einfach so fein auf der Haut finde.
Außerdem musste ich einen Nachschub an Rasierseife machen, unsere Vorräte gingen langsam aus.


Carnaby Skirt

Bei diesem Carnaby Skirt konnte ich nicht widerstehen. Ich liebe diesen ausgestellten Schnitt bei Röcken. Total simpel und abwechslungsreich zu stricken und der nächste ist schon in grauer Wolle auf den Nadeln. Tina Hees hat freundlicherweise die Anleitung auf Deutsch übersetzt, was mir deutlich lieber ist, weil ich mich nicht mit der Übersetzung abmühen muss.
Ich habe bei diesem Rock ein Bündchen angestrickt, allerdings muss man hier beachten genügend Maschen aufzunehmen, da sich das Gestricksel doch sehr zusammenzieht durch das Bündchen. Letztendlich habe ich dann tatsächlich jede 2. Masche zum Anstricken genommen. 
Jetzt fehlt noch ein Ausflug nach Salzburg zum Knopferlmayr, um ein paar spektakuläre Knöpfe zu bekommen. Vielleicht geht sich ja auch  ein Besuch bei http://halessa.blogspot.co.at/ 
aus.

Mittwoch, 23. August 2017

Fair Isle Socken

Nachdem ich lange Zeit gedacht habe, dass Fair Isle nichts für mich ist, habe ich mich jetzt nun doch daran versucht. Und tatsächlich besteht mit Fair Isle richtig Suchtgefahr. Ich kann davon einfach nicht mehr die Finger lassen. Und nach anfänglichem Fingerchaos geht es eigentlich doch recht flott von der Hand. Zweihändig, wie Rosalinde es mir bei dem Spinntreffen am Achensee erklärt hat, funktioniert bei mir zwar nicht. Wahrscheinlich sind meine Finger einfach zu doof dafür.
Aber 2 Fäden an einer Hand habe ich jetzt eigentlich auch schon gut im Griff.

Mittwoch, 2. August 2017

Satinangorarammler abzugeben

Unser einjährige Rammler (Satinangora)  sucht ein nettes Plätzchen. Vielleicht hat ja jemand einen neuen Wirkungskreis für ihn.
Elterntiere waren ebenfalls weiß mit roten Augen.




Donnerstag, 9. März 2017

Webversuche

Ich habe auf meinem Kircher Webrahmen wieder mal Webversuche gestartet. Das Weben macht mir ja unheimlich Spaß, nur die Kette aufziehen ist immer eine aufwendige Sache. Und daß ich kein Untergestell für den Rahmen habe, macht die Sache leider nicht unbedingt angenehm beim Weben. Ich bin schwer am Überlegen, ob ich nicht das Geld in einen Rigid Hedle Loom investiere.
Der Schal ist etwas zu lange geworden, trotzdem gefällt er mir sehr gut. 










Da es bei uns am WC im Erdgeschoß immer so eiskalt ist, war mir nach etwas Warmen unter den Füßen. Mein Mann meinte zwar, daß der Teppich viel zu schade sei, um vor dem WC zu liegen, aber meine Füße stehen nun endlich auf warmer Wolle.

Pincha Shawl

Ich hätte Sockenwolle nehmen sollen. Aber ich wollte einfach mal etliche handgesponnene Garne verarbeiten, die schon ewig auf Verarbeitung warteten.
Es ist ja so wunderbar so 200 g Kammzüge zu verspinnen, weil es flott von der Hand geht und man gleich einmal ein Erfolgserlebnis hat und es nicht langweilig wird. Allerdings stellt sich dann immer die Frage, was tun mit  dem fertigen Garn.
Für Mützen zuviel, für größere Sachen zuwenig.
Dann bin ich auf diesen Pincha Shawl gestossen.
Anleitungen auf Englisch sind nicht so mein Ding, aber ich habe mich tapfer durchgekämpftt mit Hilfe einer Englisch-Deutsch Abkürzungsliste. Und tatsächlich so schwer war es ja gar nicht.
Ich überlege immer noch, ob ich eine Sockenwolle opfern soll oder einfach noch etwas mit sehr kurzem Farbverlauf verspinnen sollte. Denn ganz so wie auf der Vorlage ist es mit meiner handgesponnenen Wolle natürlich nicht geworden.




Dienstag, 10. Januar 2017

Corriedale

Es hätte ja ein dritter  RVO-Pullover für meinen Mann werden sollen. Diesmal etwas flauschiger aus Corridale. Aber ich scheine mich wohl in der Bestellmenge sauber vertan zu haben, da die Wollemenge für einen großen Pullover schlicht und einfach zu wenig ist. Bescheiden wie mein Mann ist, meinte er, er hätte eh schon genug RVO-Pullis. Ich soll etwas für mich stricken.
Nun harrt die Wolle der Dinge.....

Über mich

Mein Bild
Die Idee Dinge des täglichen Gebrauchs selbst herzustellen hat mich immer schon fasziniert. Außerdem liegt es mir sehr am Herzen altes Wissen nicht verloren gehen zu lassen. Manchmal könnte man mich als Konsumverweigerin bezeichnen, allerdings bin ich den modernen Dingen durchaus nicht abgeneigt, ich habe nur etwas gegen die Wegwerfgesellschaft. Ich habe einen Hang zu alten Dingen, sei es nun Möbel, altes Geschirr, Klamotten. Bücher stehen in stetiger Konkurrenz mit meiner Spinnerei. So lese ich gerne Bücher über den asiatischen Raum, ab und zu Fantasy und sozialkritische Bücher und natürlich sammle ich Bücher über Spinnen, Färben, Handarbeiten. Wie könnte es anders sein. Nebenbei habe ich auch noch den unseligen Hang Kochbücher zu sammeln, gekocht wird dann allerdings in den meisten Fällen "Schnelle Küche". Zur Erntezeit muß ich allerdings das Spinnzeug weglegen und auch mal in die Küche bzw. vorher in den Garten gehen. Dann wird eingekocht und eingemacht. Ich habe zum Leidwesen meines Mannes den Hang bei dem Anblick von Wollfasern alles um mich herum zu vergessen und natürlich Unmengen an Spinnfutter gehortet.