Donnerstag, 17. November 2016

RVO-Pullover

Mein Mann ist so ein herrlich dankbares Opfer und zieht mein Selbstgestrickseltes wirklich gerne an. Dann macht es auch Spaß für jemanden zu stricken. Und diese RVO-Pullover (Raglan von oben) sind einfach unheimlich dankbar und passen auf Anhieb perfekt.
Ich versuche gerade meinen Wollstash ein wenig zu reduzieren und bin auf eine dunkelblaue gekaufte Wolle gestossen. Mit dem Endergebnis bin ich sehr zufrieden. Und wieder ein wenig Wolle aufgebraucht.

Montag, 14. November 2016

Winterliches Spinntreffen

Etwas verspätet in diesem Jahr gab es diesmal ein schon winterliches Spinntreffen. Trotzdem sind die Spinnerinnen wieder zahlreich gekommen. Wieder durften wir im Sozialzentrum spinnen und junge und alte Besucher waren wieder sehr interessiert.
Hier einige Eindrücke




Donnerstag, 21. April 2016

Tablethülle

Einiges scheine ich tatsächlich vergessen zu posten. Deswegen muss ich jetzt noch die gehäkelte Tablethülle nachreichen.
Sie ist schon im Herbst fertig geworden und war eine Art Resteverwertung.

Außerdem habe ich mich mal dem Nähen gewidmet. Hauspatschen für meine Tochter. Wie ihr vielleicht schon aus vorigen Blogeinträge wisst, bin ich im Nähen nicht unbedingt ein Genie.

Mittwoch, 20. April 2016

Kuschel-Satinangora-Weste

Weste die Zweite, weil mir der Schnitt der Vorigen so gut gefällt. Diese kann allerdings etwas länger dauern. Jetzt muss ich mal nachspinnen und hoffen, dass mein Wollvorrat reicht. Sonst muss die Weste bis Sommer warten bis meine Kaninchen wieder genug Wolle zum Pflücken haben.

Sonntag, 17. April 2016

Weste Ballade

Beim Spinntreffen in Salzburg habe ich diese hübsche Färbung von Regina angesponnen und gestern hatte ich die fertige Weste bei einer Geburtstagsfeier an. Dank der vielen Farben ging es wirklich flott von der Hand.
Die Anleitung findet ihr hier. Statt des Rippenmusters habe ich allerdings ein Waffelmuster gewählt.



Montag, 7. März 2016

Filzen mit der Nadel


Macht unheimlich viel Spaß, vorausgesetzt man rammt sich das Ding mit den Widerhaken nicht in den Finger. 



Donnerstag, 3. März 2016

Filzfeen

Sie sind so zart und fein und während man sie formt gewinnen sie ein richtiges Eigenleben und jede ist individuell. Etliche sind entstanden und vermutlich werden noch einige folgen.





Freitag, 11. Dezember 2015

Mindestens drei Jahre ist er gelegen. Ein Kircher Webrahmen, den ich damals um 30 Euro ergattert habe. Allerdings ohne Untergestell. Und irgendwie habe ich mich mit der Kette total überfordert gefühlt.
Durch einen Glücksgriff sind meine Freundinnen und ich zu drei gebrauchten Webstühlen gekommen. Der Größte steht bei mir unten im Keller. Ein Weber hat meiner Freundin gezeigt wie die Kette angebracht werden muss.
Aber bevor ich das Riesenteil in Angriff nehme, wollte ich noch den kleineren Bruder in den Griff bekommen. Also habe ich die Kircher-Pdf Anleitung genau studiert, diverse YouTube Videos angesehen und dann ca. 5 h gebraucht, um die Kette aufzuziehen. Das Weben ging deutlich schneller.Aber ich habe Feuer gefangen.Die zweite Kette ging dann schon ein wenig schneller.
Und mittlerweile habe ich eine Möglichkeit entdeckt, wie die Kette noch schneller zum Schären geht.
Mein zweites Werk ist schon in Arbeit, allerdings bin ich da jetzt nicht so glücklich mit der Farbwahl. Außerdem sollte man vermutlich bei der Kette nicht unbedingt
unterschiedliche Wollmaterialien nehmen. Versuch macht klug. Die Wolle für das nächste  Projekt habe ich heute gefärbt. Und beim nächsten Mal wird es besser.

Mittwoch, 9. Dezember 2015

Adventskalender

Voriges Jahr habe ich einen ganzen Monat getüftelt und meiner Freundin einen "spinnigen" Adventskalender gemacht.
Heuer habe ich ihn zurück bekommen. Natürlich gefüllt.
Ich denke wir machen ein Ritual daraus. Nächstes Jahr darf ich mir wieder den Kopf zerbrechen, womit ich ihn befüllen.
Beides macht ziemlich viel Spaß. Das Öffnen und das Befüllen.

Montag, 23. November 2015

Kapuzenschal Ice

Es ist so schön wenn etwas fertig wird, was sich vermeintlich schon ewig hinzieht, obwohl es ja nur eine Woche war. Beim Stricken habe ich doch sehr gezweifelt, ob das schon etwas Ordentliches wird mit der Kapuze. Aber ich bin einigermaßen überrascht  - es lässt sich sehen.
Den Namen "ICE" hat er gestern Nachmittag bekommen. Ich war gerade dabei die zahllosen Fransen einzuknüpfen, als wir eine sehr interessante und traurige Doku sahen. Und zwar das Schmelzen der Gletscher im Zeitraffer. Ich glaube weder Zahlen noch Studien können das besser dokumentieren als diese Fotostrecke. Der Initiator hat mit seinem Team viele Entbehrungen und Mühen auf sich genommen. 
Und deswegen stelle ich jetzt diesen Kapuzenschal unter das Motto Klimawandel und Folgen. Ich finde die Farben passen auch ganz gut. Und vielleicht habt ihr ja Lust auf Extremeicesurvey hinein zuschauen und euch anzusehen in welcher Schnelligkeit z.b. ein Gletscher in Island dahinschmilzt. Und vielleicht mag ja wer auch ganz gerne etwas spenden. Ich stell es mir nicht so toll vor bei -50° Kameras zu montieren, zu warten etc. 

Über mich

Mein Bild
Die Idee Dinge des täglichen Gebrauchs selbst herzustellen hat mich immer schon fasziniert. Außerdem liegt es mir sehr am Herzen altes Wissen nicht verloren gehen zu lassen. Manchmal könnte man mich als Konsumverweigerin bezeichnen, allerdings bin ich den modernen Dingen durchaus nicht abgeneigt, ich habe nur etwas gegen die Wegwerfgesellschaft. Ich habe einen Hang zu alten Dingen, sei es nun Möbel, altes Geschirr, Klamotten. Bücher stehen in stetiger Konkurrenz mit meiner Spinnerei. So lese ich gerne Bücher über den asiatischen Raum, ab und zu Fantasy und sozialkritische Bücher und natürlich sammle ich Bücher über Spinnen, Färben, Handarbeiten. Wie könnte es anders sein. Nebenbei habe ich auch noch den unseligen Hang Kochbücher zu sammeln, gekocht wird dann allerdings in den meisten Fällen "Schnelle Küche". Zur Erntezeit muß ich allerdings das Spinnzeug weglegen und auch mal in die Küche bzw. vorher in den Garten gehen. Dann wird eingekocht und eingemacht. Ich habe zum Leidwesen meines Mannes den Hang bei dem Anblick von Wollfasern alles um mich herum zu vergessen und natürlich Unmengen an Spinnfutter gehortet.